Mikhail Danilovich

Mikhail Danilovich, russischer Journalist. Als freiberuflicher Schriftsteller lebte er bis 2022 in Perm. Er hat mit regionalen und föderalen Publikationen zusammengearbeitet. Preisträger des Redkollegiya"-Preises für seine Untersuchung über die Verletzung der Geheimhaltung der Diagnose von Menschen mit HIV in der Region Perm. Nach Kriegsbeginn siedelte er nach Lettland über und wurde Autor und Mitbegründer der Zeitschrift Novaya Vkladka mit dokumentarischen Geschichten aus den russischen Regionen. In dieser Publikation werden Materialien veröffentlicht, die den Lesern aus Russland helfen, den Kontakt zueinander nicht zu verlieren und zu verstehen, wie man nach dem Ausbruch des Krieges in der Realität lebt. Für ausländische Leser bietet Nowaja Wkladka ein "Fenster nach Russland". Am 24. Mai 2023 wurde Nowaja Wkladka ein Jahr alt - die Publikation verfügt über ein Netz von freien Autoren in Russland, ihre Texte werden regelmäßig für den "Redkollegija"-Preis nominiert, und andere Publikationen übersetzen ihre Texte in andere Sprachen: Englisch, Deutsch und Polnisch. Darüber hinaus verfügt Nowaja Wkladka über ein einzigartiges Mentorensystem für junge Autoren.


Sessions

06-16
15:30
60min
Nah dranbleiben, ohne vor Ort zu sein – Recherchemethoden russischer Journalist:innen im Exil
Vladimir Motorin, Ekaterina Fomina, Mikhail Danilovich, Mareike Aden
International / Cross-Border
K3