Sabine Rennefanz

Sabine Rennefanz, 1974 in Beeskow geboren, arbeitet seit 1993 als Journalistin, u.a. für Spiegel, Tagesspiegel und Radio Eins. Sie war langjährige Redakteurin der Berliner Zeitung und wurde für ihre Reportagen und Essays u.a. mit dem Theodor-Wolff-Preis und dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet. 2013 erschien ihr Bestseller „Eisenkinder. Die stille Wut der Wendegeneration". 2015 folgte ihr Roman „Die Mutter meiner Mutter" und 2022 „Frauen und Kinder zuletzt". Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Foto: Sven Gatter


Session

06-17
15:30
60min
Das ewige Bild vom deformierten Osten
Sabine Rennefanz, Anne Lena Mösken, Stefan Locke, Tom Schimmeck
Current topics
K1