Gert Monheim

Gert Monheim studierte Deutsch, Geschichte und Politikwissenschaften an der Universität Köln und schloss das Studium mit dem Staatsexamen ab. 1971 begann er seine journalistische Laufbahn beim WDR. Nachdem er zunächst mehrere Jahre als Reporter für aktuelle Redaktionen gearbeitet hatte, wechselte er 1979 in die Hauptabteilung „Politik“ und realisierte eine ganze Reihe von gesellschaftkritischen Dokumentationen und Dokumentarfilmen. Ab 1996 war er beim WDR hauptverantwortlich für die Redaktion „Menschen hautnah“. 1999/2000 gründete er die Sendereihe „die Story“, die politische, auch investigative Dokumentationen aus dem Inland und Ausland für das WDR Fernsehen und die ARD realisiert. Für seine Dokumentationen und Reportagen bekam er zahlreiche Auszeichnungen. 2010 wurde er mit dem Sonderpreis des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises geehrt. 2007 erhielt er für „Der Gotteskrieger und seine Frau“ den Deutschen Fernsehpreis für die beste Reportage. Gert Monheim wurde für seine Arbeiten insgesamt mit drei Grimme-Preisen ausgezeichnet, u.a. im Jahre 2004 für die Entwicklung der Sendereihe die story.


Sessions

06-17
12:15
60min
Wie wir eine Quelle überprüfen, in die Doku einbauen und trotzdem schützen! Am Beispiel der ZDF-Doku-Serie „Geständnisse eines Neonazis“
Gert Monheim, Dennis Leiffels, David Speier, Michael Trammer
Long formats
K0 (Visitor Center)
06-17
15:30
60min
Geheimsache Katar – Wie ein Land den Fußball kaufte
Gert Monheim, Julia Friedrichs
Long formats
K0 (Visitor Center)