Ohne Schutz: freie Auslandskorrespondent:innen in der Ukraine
06-17, 15:30–16:30 (Europe/Berlin), K3
Language: Deutsch

Reportagen, Kommentare, Frontberichte: Mit der Ausweitung des russischen Angriffskrieges ist die Ukraine ins Zentrum der deutschen Berichterstattung gerückt. Auch freie Medienschaffende berichten aus dem umkämpften Land für diverse deutsche Medien. Vor allem Verlage greifen gern auf ihre Dienste zurück. Doch für die Berichterstattung wollen die Redaktionen oft nur das Nötigste zahlen: Schutzausrüstung, Helme und schusssichere Westen für Freie werden nicht bezahlt. Die Medienhäuser schließen keine Versicherungen für die Berichterstattenden ab, welche ihr Leben riskieren. Zudem sind die Honorare angesichts der großen Gefahren oft nicht angemessen.
Wie haben die Verlags- und Medienhäuser auf die Bedürfnisse der freien Medienschaffenden reagiert? Wie sieht die Lage der freien Auslandskorrespondent:innen nach mehr als einem Jahr Krieg aus? Und was kann getan werden, um die Arbeitsbedingungen der Freien zu verbessern?

Christina Schott hat 20 Jahre lang als freie Korrespondentin in Indonesien gelebt und von dort aus über Südostasien berichtet. Der Einstieg in die lokalen Netzwerke gelang ihr mithilfe eines Stipendiums der IJP für eine Mitarbeit bei der englischsprachigen Zeitung The Jakarta Post. Zuvor hatte sie die Henri-Nannen-Journalistenschule absolviert und als Redakteurin beim Stern gearbeitet. Ihre Texte erschienen unter anderem bei FAZ, Deutsche Welle, Qantara.de, taz, Zeit und viele mehr. Seit 2021 führt sie die Geschäftsstelle des freien Korrespondentennetzwerks Weltreporter in Deutschland, das sie 2004 mitbegründet hat. Sie arbeitet außerdem als freie Redakteurin für das Handelsblatt und Reporter ohne Grenzen.

Gemma Pörzgen arbeitet als freie Journalistin mit Osteuropa-Schwerpunkt in Berlin. Sie studierte Politikwissenschaften, Slawistik und Osteuropäische Geschichte in München und volontierte bei der Frankfurter Rundschau. Sie war als Nachrichtenredakteurin tätig, später als Auslandskorrespondentin auf dem Balkan und in Israel/Palästina. Die Journalistin ist Chefredakteurin der Zeitschrift „Ost-West. Europäische Perspektiven“, arbeitet als Online-Redakteurin beim Deutschlandradio, als Autorin, Veranstaltungsmoderatorin und Medienberaterin. Sie ist Mitgründerin und Vorstandsmitglied von Reporter ohne Grenzen Deutschland.

Foto: Dietmar Gust

Moritz Gathmann, geboren 1980, berichtet seit knapp zwei Jahrzehnten aus dem postsowjetischen Raum. Von 2008 bis 2013 arbeitete er als Korrespondent für verschiedene deutsche Magazine aus Russland; aus der Ukraine berichtete er ausführlich von 2013 bis 2015 und wieder intensiv seit Februar 2022. Von 2019 bis 2023 arbeite er für das Magazin Cicero. Seit Juni 2023 ist er freier Journalist mit Schwerpunkt Osteuropa.

Foto: Antje Berghäuser