SOS: Wie können wir zermürbende Strukturen im Journalismus überwinden?
06-16, 12:00–13:00 (Europe/Berlin), K6
Language: Deutsch

Die Risiken und Unsicherheiten, denen Medienschaffende ausgesetzt sind, nehmen weiter zu - sei es durch Kurzzeitverträge, öffentliche Angriffe, Stress oder brancheninternen Sexismus. Was läuft hier schief? Und was ist jetzt zu tun, um die Missstände zu benennen und zu überwinden? Unser Panel besteht aus einem wissenschaftlichen und einem praktischen Teil: Zunächst werfen wir anhand einer gerade abgeschlossenen repräsentativen Befragung einen Blick auf den Zustand des Journalismus in Deutschland: Wie steht es um die Arbeitsbedingungen, den Stress-Level, die Sicherheit? Anschließend geht es um konkrete Fälle: Wir lassen die zu Wort kommen, die der Journalismus zermürbt. Zudem fragen wir nach Lösungsansätzen und blicken auf positive Beispiele wie Journalist:innen-Kollektive, die sich gegenseitig unterstützen.

Anna von Garmissen ist Journalismusforscherin am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) in Hamburg. Derzeit arbeitet sie hauptsächlich im Forschungsprojekt „Journalism under Duress: Risk and Uncertainty in a Changing Mediascape“, einer Teilstudie der weltweiten Forschungsreihe „Worlds of Journalism“. Daneben ist sie freiberuflich als Medienfachjournalistin und Bildungsbeauftragte des Deutschen Journalistenverbands Nordrhein-Westfalen tätig. Zuvor war sie unter anderem Leiterin Gender Monitoring bei ProQuote Medien e.V. und Chefredakteurin des Medienmagazins journalist.

Corinna Lauerer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IfKW) an der LMU München, wo sie auch promoviert hat. Zuvor war sie in der Marketingkommunikation tätig. Sie ist Vice-Chair der Journalism Studies Section in der European Communication Research and Education Association (ECREA) und Data Manager der Worlds of Journalism Study (WJS). Die WJS ist ein globales Forschungsnetzwerk zur regelmäßigen Analyse des Status des Journalismus. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind international vergleichende Journalismusforschung, Finanzierung von und wirtschaftliche Einflüsse auf Journalismus, hybride Werbeformen wie Native Advertising sowie Gender und Journalismus. Ihre Arbeit wurde in Fachzeitschriften, Enzyklopädien, Sammelbänden und einer Monografie veröffentlicht.

Corinna Cerruti arbeitet als Investigativ-Reporterin bei Paper Trail Media. Sie ist zudem Vorstandsmitglied bei ProQuote.

This speaker also appears in:

Tamara Keller ist Arbeiter*innenkind und arbeitet seit Mai 2023 als freie Journalistin und investigative Reporterin. Ihre Themen: strukturelle Ungleichheit, Tech & Fußball

This speaker also appears in: