Machtmissbrauch, Imageschaden, Braindrain – Wohin geht’s mit Springer?
06-16, 15:40–16:30 (Europe/Berlin), K1
Language: Deutsch

Über Döpfner-Leaks und der Reichelt-Affäre hinaus sollen auf diesem Panel auch die strukturellen – medienpolitischen und journalistischen – Probleme bei Bild und Welt angesprochen werden: Wie unabhängig können Journalist:innen im Hause Springer arbeiten? Welche Rolle spielt dabei der Verleger Mathias Döpfner? Wie wichtig sind die Beteiligungen von KKR? Und welchen Einfluss haben die jeweiligen Chefredakteur:innen? Wie zukunftstauglich ist Springer, wenn immer mehr Recherche-Journalist:innen abwandern und der Verlag kaum noch hochkarätiges Personal findet? Sind investigative Recherchen unter diesen Bedingungen überhaupt noch möglich?

Moderation: Silke Burmester

Anette Dowideit ist stellvertretende Chefredakteurin bei Correctiv. Bis vor kurzem arbeitete sie als Koordinatorin des internationalen Recherchenetzwerks und Ressortleiterin des WELT-Investigativteams bei Axel Springer. Dowideit ist Autorin mehrerer Sachbücher und u.a. mit dem Deutschen Journalistenpreis und bei den Wirtschaftsjournalisten des Jahres ausgezeichnet. Sie engagiert sich unter anderem als Vorstandsmitglied des Reporter:Innen-Forums.

This speaker also appears in:

Volker Lilienthal ist Professor für Journalistik an der Universität Hamburg und als Sachverständiger Mitglied im Verwaltungsrat des Deutschlandradios. Aktuelles Forschungsprojekt: Sicherheit und Quellenschutz in der digitalen Recherche. Leitung eines Regionalprojekts von "Journalismus macht Schule" für Hamburg und Schleswig-Holstein

Foto: Christian von Polentz

This speaker also appears in:

Pia Stendera ist Reporterin, Autorin und Podcast-Host. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit der Frage, wie Macht in unterschiedlichen Kontexten wirkt - immer mit dem Ziel, gut recherchierte Geschichten so zu erzählen, dass sie Gehör finden. Besondere Aufmerksamkeit erhielt sie für den Spotify Original Podcast "Boysclub - Macht und Missbrauch bei Axel Springer" und ihre Berichterstattung zu dem rechtsextremen Attentat von Halle.

Silke Burmester hat 25 Jahre als Journalistin, Kolumnistin und Autorin mit dem Themenschwerpunkt Medien und Gesellschaftspolitik geschrieben. U.a. für die taz, Süddeutsche Zeitung, Deutschlandfunk und diverse Magazine. 2020 hat sie Palais F*luxx, Onlinemagazin für Rausch, Revolte, Wechseljahre gegründet. Sie ist außerdem als Dozentin für Kreatives Schreiben und als Moderatorin tätig.