Investigating algorithms in local journalism – perspectives from Berlin, Sicily, and the Basque Country
06-17, 14:15–15:15 (Europe/Berlin), K3
Language: English

In the past two years, the Wall Street Journal, BR and SZ have shown that newsrooms can investigate large platforms. But what about local journalists, and local algorithms? This panel brings together journalists from Bilbao, Berlin and Enna (Sicily). They were AlgorithmWatch fellows in the first half of 2023 and published several stories on automated decision-making. How do freelance journalists go about investigating algorithms? How do editors react to their stories? And their audience?

The panel will provide journalists with tips, best practices and experiences on how to overcome typical hindrances in algorithmic accountability reporting, such as the opacity of automated systems, the invisibility of their effects, the techno-gullibility from editors and more. The diversity of the speakers, and the diversity of their reporting, will ensure that many aspects of the issue can be covered.

Nicolas Kayser-Bril ist Reporter bei AlgorithmWatch. Er konzentriert sich auf automatisierte Entscheidungsfindung in Europa und untersuchte Algorithmen von sozialen Netzwerken bis hin zu Wohlfahrtsverteilungsdiensten. Seine Arbeiten wurden von Mediapart, SZ, NOS, Gazeta Wyborcza, Radio France und anderen veröffentlicht. Vor AlgorithmWatch leitete er die Datenjournalismus-Agentur Journalism++. Er wurde 2015 mit dem Europäischen Pree-Preis ausgezeichnet.

Sonja Peteranderl ist Journalistin und Gründerin von BuzzingCities Lab, einem Think Tank, der den Einfluss der Digitalisierung auf Sicherheit/Polizeiarbeit und Kriminalität analysiert. Als Algorithmic Accountability Reporting Fellow bei Algorithmwatch recherchiert sie derzeit zu Algorithmen im Polizei-/Sicherheitsbereich, den Auswirkungen von KI auf die Sichtbarkeit marginalisierter Communities und die Rolle automatisierter Systeme im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischer Gewalt. Zuvor hat sie als Redakteurin in der Auslandsredaktion von DER SPIEGEL, als Lateinamerika-Korrespondentin für DER SPIEGEL mit Sitz in Tijuana, Mexiko, als Tech-Redakteurin für DER SPIEGEL, als leitende Redakteurin beim Magazin WIRED Germany sowie als freie Auslandskorrespondentin und Reporterin für deutsche und internationale Medien gearbeitet und aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas, aus den USA, oder China berichtet. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Kriminalität (organisierte Kriminalität, urbane Gewalt, Waffenhandel, Drogenhandel, digitale Schwarzmärkte, Öko-Kriminalität, geschlechtsspezifische Gewalt, Cyber-Kriminalität, digitale Gewalt), Sicherheit und Polizeiarbeit sowie Technologie (KI/Algorithmen, Predictive Policing, Überwachung, digitale Ungleichheiten).

This speaker also appears in:

Naiara Bellio ist eine auf Technologie, Datenschutz und digitale Rechte spezialisierte Journalistin. Sie koordinierte drei Jahre lang die Technologieabteilung der Faktencheck-Stiftung Maldita.es, wo sie sich mit Desinformationsphänomenen im Zusammenhang mit dem digitalen Leben der Menschen befasste und grenzüberschreitende Untersuchungen leitete. Sie hat außerdem für die Agencia EFE in Madrid (Spanien) und Buenos Aires (Argentinien) sowie für elDiario.es gearbeitet. Sie ist ebenfalls Mitarbeiterin von AlgorithmWatch und erforscht den wahllosen Einsatz von ADM-Systemen durch Behörden und insbesondere deren Einsatz durch spanische Verwaltungsinstitutionen.

Pierluigi is a freelance journalist and fellow reporter at AlgorithmWatch. He covers social issues in Mediterranean countries. He is researcher and curator at The Syllabus, a knowledge curation platform, and editor at Alea, an independent anthropology magazine. With a background in computer science, he has always been interested in the social implications of automated systems, especially those that impact and harm the rights of migrants, minorities, and the poorest.